Die Dramatikerin Amma setzt sich in ihrer ersten Inszenierung am Londoner National Theatre mit ihrer Identität als schwarze, lesbische Frau auseinander. Ihre gute Freundin Shirley ist nach jahrzehntelanger Arbeit an unterfinanzierten Londoner Schulen ausgebrannt. Carole arbeitet als Investmenbankerin, ihre Mutter gründet eine Reinigungsfirma. Bernardine Evaristo verwebt ganz unterschiedliche Geschichten schwarzer Frauen über ein Jahrhundert zu einem vielstimmigen Panorama unserer Zeit.

Mädchen, Frau etc. von Bernardine Evaristo ist bei Klett-Cotta erschienen und wurde übersetzt von Tanja Handels.

Jörg Petzold verschafft euch einen Eindruck:

Mädchen, Frau etc. | 1/6

Die Hörproben sind 7 Tage online

00:00

Mädchen, Frau etc. | 2/6

00:00

Mädchen, Frau etc. | 3/6

00:00

Mädchen, Frau etc. | 4/6

00:00

Mädchen, Frau etc. | 5/6

00:00

Mädchen, Frau etc. | 6/6

00:00

Fazit von Jörg Petzold:
„Ohne Satzzeichen geht es atemlos von einer Figur zur nächsten, es entsteht ein großer Lesesog.
Aus 12 verschiedenen Perspektiven erzählt Evaristo, mit dem Blick der 12 portraitierten und miteinander verwobenen schwarzen (nicht-binären) Leben. Stil, Tempo und Humor finde ich einzigartig und fesselnd. Meine unbedingte Lese- und Diskussionsstoffempfehlung diese Woche“