Wir denken oft: Berlin ist tolerant, kunterbunt und jeder Mensch kann hier irgendwie sein Ding machen. Das stimmt sicherlich in Teilen, tatsächlich verstecken aber zum Beispiel jüdische Menschen in manchen Ecken ihre Kippa – aus Angst vor Übergriffen. Jeden Tag werden in der Hauptstadt drei antisemitische Vorfälle erfasst, während der Pandemie sind die Zahlen sogar gestiegen. Lichtenberg hat deshalb als erster Berliner Bezirk einen eigenen Antisemitismusbeauftragten angestellt: André Wartmann, er startet heute in seinen neuen Job. FluxFM-Redakteurin Lena Mempel hat zum ersten Arbeitstag durchgeklingelt, und ihn gefragt was er vorhat.

Das Gespräch mit André Wartmann zum anhören:

00:00

Interviews

Hier findet ihr weitere Gespräche

post-group.last-posts

Meeresexperte Christian Bussau | Interview

Gespräch zum verschlammten Marmarameer in der Türkei

Sophia Kennedy | Interview

Im Gespräch zum neuen Album

Mariette Rissenbeek | Interview

Geschäftsführerin der Berlinale im Gespräch

André Wartmann | Interview

Gespräch mit dem Antisemitismusbeauftragten von Berlin Lichtenberg

Jan Delay | Interview

Über das neue Album "Earth, Wind & Feiern"

post-group.show-more