Wir sprechen über die Neustarts in den deutschen Kinos zum 17.09.2020 - mit dabei sind Milla Meets Moses, Vergiftete Wahrheit und Eine Frau mit berauschenden Talenten.

Der Beitrag zum Nachhören

00:00

Milla Meets Moses

Eine außergewöhnliche Liebesgeschichte seht ihr in Milla Meets Moses.

Moses: „Ich wurde aus meiner Wohnung geworfen und versuche gerade Geld zusammen zu bekommen für ein Bett in einer Obdachlosenunterkunft. Du bist offenbar nett.“
Milla: „Wie viel?“
Moses: „Gibt mir das, was du geben kannst. Es muss nicht viel sein.“
Milla: „Ich hab nur 50.“
Moses: „50?! Das ist zu viel. Das kann ich nicht.“
Milla: „Ich kann es wechseln.“
Moses: „Äh, nein nein nein. 50 ist okay.“

Der Beginn von Milla und Moses. Er, ein zielloser Junkie, der von der Mutter vor die Tür gesetzt wurde. Sie, eine Schülerin mit einer sich um sie sorgenden Familie. Denn Milla hat Krebs. Ein ungleiches Duo und doch macht es Klick – gegen alle Widerstände. Milla Meets Moses erzählt die Boy-Meets-Girl-Geschichte erfrischend anders. Witzig. Tragisch. Subtil. Und mit Blick auf die Hauptfiguren vor allem Vorurteilsfrei. Eine berührende Story über Liebe und Verlust. Milla Meets Moses – das Must See der Woche! 

Vergiftete Wahrheit

Ein packender Justizthriller zu einem Umweltskandal in den USA erwartet euch in Vergiftete Wahrheit.

Earl: „Bringen Sie sie ins Gefängnis! Die ganze verdammte Meute in den Knast.“
Rob: „Ich verstehe sie gut. Glauben sie mir. Aber das ist eine Zivilklage. Wir kriegen bestenfalls Schadenersatz zugesprochen.“
Earl: „Ich will aber kein Geld!“

Es geht um Gerechtigkeit. Hier soll Wirtschaftsanwalt Rob Bilott helfen. Zwei Landwirten aus West Virginia glauben, dass der Chemiekonzern DuPont mit giftigem Abfällen das Wasser verschmutzt hat. Ihr Vieh ist gestorben, die Felder unbrauchbar – sie selbst werden krank. Rob übernimmt und das trotz Interessenkonflikt. Er selbst arbeitet für DuPont. Vergiftete Wahrheit - ein packender Justizthriller mit einem grandiosen Mark Ruffalo in der Hauptrolle.

Eine Frau mit berauschenden Talenten

Um die Gerichtsdolmetscherin Patience und ihre Arbeit zwischen Polizei und Drogendealern geht es in Eine Frau mit berauschenden Talenten.

Philippe: „Auf den Videos könnte man euch fast verwechseln. Gleicher Körperbau. Seid gleich groß.“
Patience: „Vielleicht bin ich es ja und habe einen Ausweg auf diesem Scheiß leben gefunden.“

Im Fall von Patience steht dieser Ausweg für einen nicht ganz legalen Nebenerwerb. Die Dolmetscherin arbeitet eigentlich beim Drogendezernat und hört hier Telefonate der Drogenszene ab. Leider wird der Job extrem schlecht bezahlt. Statt eine neue Lieferung aufzudecken schnappt sie sich selbst hunderte Kilo Hasch und mischt als begnadete Verkäuferin den Pariser Drogenmarkt auf. Ein Seitenwechsel aus Not – charmant verpackt, aber weniger bissig als die Romanvorlage. Eine Frau mit berauschenden Talenten.