Ein schräges Universum voller Puppen, Nähmaschinen, Konservenbüchsen, und absurden Träumen, gepackt zwischen altrosane Buchdeckel: Autorin Camilla Grudova spinnt 13 schön-unheimliche Geschichten, die mit klassischen Erzählkonventionen brechen und in kein Genre so richtig passen wollen. Ein starkes Debüt – düster, grotesk und magisch.

Das Alphabet der Puppen von Camilla Grudova ist bei culturbooks erschienen und wurde übersetzt von Zoë Beck.

Fazit von Jörg Petzold:
„Das ist kraftvolle, extrem fantasievolle, verstörende, düstere, groteske, feministische Literatur.
Die Mischung ist einzigartig. Wer sich davon angesprochen fühlt, für die*den ist das mit großer Sicherheit eine Entdeckung!“

Weitere Empfehlungen