Baby Yoda überall! Seit dem Serienstart von The Mandalorian im November 2019 fluten Bilder des kleinen Wesens das Internet. Dumm nur: Bisher gab es die Serie lediglich in den USA, Kanada und den Niederlanden zu sehen. Mit dem Start von Disney+ ist die neue Star Wars Serie aber endlich auch in Deutschland verfügbar! FluxFM-Redakeur Ron Stoklas hat für euch reingeschaut.

Ein neuer (Anti)-Held

Der Auftraggeber: „Ist die Welt friedvoller geworfen seit dem Ende der Revolution?“

Die Antwort: jein. Und damit herzlich willkommen bei The Mandalorian. Die erste Star Wars Real-Serie spielt fünf Jahre nach dem Ende des Konflikts zwischen Rebellen und Imperium am Ende von Episode 6: Die Rückkehr der Jedi-Ritter. Im Mittelpunkt stehen nicht die Skywalkers Leia und Luke oder die Held*innen der jüngsten Kino-Trilogie um Rey, sondern der Namensgebende Mandalorianer. Ein Kopfgeldjäger.

Der Auftraggeber: „Man sagte mir, dass sie kommen. Man sagte mir, sie wären der Beste im Umkreis eines Parsec. Das stimmt doch?“

Ein Ziel zum verlieben

Stimmt genau! Deshalb bekommt der Mandalorianer einen speziellen Job. Das Zielobjekt ist winzig klein, grün und furchtbar süß, yes, es ist Baby Yoda! Keine Reinkarnation des Jedi-Meisters, sondern ein Kind derselben Spezies. Aber ehrlich, Baby Yoda kann man nicht töten.

Sturmtruppler: „Übergebt uns das Paket. Jetzt!“ | Mandalorianer: „Kommt und holt es euch.“ | Sturmtruppler: „Wir sind vier gegen einen.“ | Mandalorianer: „Meine Chancen stehen gut.“

Die Space Cowboys kommen

Während die Filme als Weltraummärchen bezeichnet werden, ist The Mandalorian eher ein Space-Western auf Eis- und Wüstenplaneten inmitten von ungewöhnlichen Alienmonstern, Droiden und ganz viel Blaster-Feuer. Das sieht alles super aus und klingt auch fantastisch. Vor allem der Score bleibt hängen. Zwar wird Star-Wars-Feeling erzeugt, durch elektrische Sounds entsteht jedoch ein eigener unverkennbarer Klang.

Gegen den Serien-Gigantismus

Der Cast überschaubar. Die Story entschleunigt. Statt Rückblenden, parallelen Erzählsträngen und Querverweisen ist alles auf den Mandalorianer gerichtet und das, ohne zu viel über die Person unter dem Helm zu verraten. Und genau dieser Mix macht The Mandalorian verdammt gut.