Der 70jährige Tierarzt Byongsu Kim ist Serienmörder – in Rente. Er liest Klassiker, schreibt Gedichte und leidet an beginnendem Alzheimer. Als seine Tochter in Gefahr gerät, plant er einen letzten Mord. Autor Young-ha Kim gilt als einer der besten koreanischen Schriftsteller seiner Generation, er hat alle Literaturpreise seines Landes gewonnen, seine Bücher sind in alle Weltsprache übersetzt worden – mit dem dementen Byongsu Kim hat er einen außergewöhnlichen Killer geschaffen.

Aufzeichnungen eines Serienmörders von Young-ha Kim ist bei Cass-Verlag erschienen und wurde übersetzt von Inwon Park.

Fazit von Jörg Petzold:
„Hu, das ist wirklich ganz dunkelschwarzhumoriger Stoff! Und es ist spannender und vergnüglicher als ich nach den ersten Seiten dachte – so spannend, dass ich am Ende nochmal Schlüsselstellen nachgelesen habe, um zu entdecken, was ich übersehen hatte. Dabei hatte ich nicht zu schnell gelesen, es richtig genossen!
Young-Ha Kim gilt als Superstar der südkoreanischen Literatur. Jetzt weiß ich, warum.“

Weitere Empfehlungen