1,3 Millionen US-Dollar hat das Bremer Videospielstudio King Art Games 2018 für das Strategiespiel Iron Harvest via Crowdfunding eingesammelt. Mehr Geld als alle anderen Computerspiele aus Deutschland zuvor. Bei FluxFM-Gameboy Ron Stoklas stand das Spiel ab diesem Moment auf seiner persönlichen Must-Play-Liste. Jetzt wurde es veröffentlicht und Ron hat sich sofort an den Computer gesetzt.

Am Ende des Beitrags findet ihr zudem unsere Verlosung der Iron Harvest Collector's Edition.

Der Beitrag zum Nachhören:

00:00

Die fiktive Welt 1920+

„Was wäre wenn...“ ist nicht nur in Filmen und Serien, sondern auch in Games ein beliebtes Gedankenspiel. Umgesetzt meist in Form einer alternativen Zeitlinie. So auch im Echtzeitstrategiespiel Iron Harvest – einer fiktiven Realität nach dem ersten Weltkrieg in Europa um 1920. Die Welt ist geprägt vom Dieselpunk, in der futuristische Technologie auf die damalige Zeit trifft. Statt mit Panzern wird mit haushohen, von Diesel betriebenen Robotern gekämpft -sogenannten Mechs. 

Zwischen Schlachten und Schneebällen

Erzählt wird die Story in einer umfangreichen Einzelspieler-Kampagne. Hier spielt man im Lauf der Zeit jede der drei Fraktionen: Polania, Rusviet und das sächsische Imperium. Bevor es aufs Schlachtfeld geht, lernt man im Tutorial die Grundlagen: Bewegen, sich hinter einer Deckung verstecken und angreifen. Ganz unschuldig bei einer Schneeballschlacht zwischen Kindern.

Gute Grundlage mit Luft nach oben

Wer sich ins Spiel reinfuchst merkt schnell: Einfach vorpreschen ist nicht. Es gilt die Infanterie- und Mech-Einheiten strategisch zu koordinieren. Zudem muss durchgehend auf die knappen Ressourcen geachtet werden. Wer kein Eisen oder Öl hat, kann einen kaputten Mech nicht reparieren. Leider gibt es in Sachen Ausstattung kaum Unterschiede zwischen den Truppen der Nationen. Hier muss das Entwicklerteam in den angekündigten Updates noch nachlegen.

Eine faszinierende Welt

Die Abstriche in der Taktik-Note, werden durch die grandiose Darstellung des Spiels ausgeglichen. Angelehnt an Zeichnungen des polnischen Künstlers Jakub Rozalski erheben sich unter anderem die kuriosen Roboter-Gebilde mit ihren abstrusen Waffen von Flammenwerfern bis zu riesigen Klingenarmen in der künsterlischen Welt. Dazu kommen die Soundeffekte und der Soundtrack, die für eine wunderbare Atmosphäre mit Gänsehauteffekt sorgen.

Fazit

Eine unverbrauchte Spielwelt mit einem atmosphärischen und kreativen Setting und wuchtig rauchenden Riesen-Robos. Iron Harvest bietet fast alles, was das Herz von Echtzeitstrategie-Fans schneller schlagen lässt.

Iron HArvest von King Art und Deep Silver ist am 01.09.2020 für den PC erschienen und kostet zum Release 49,99 Euro.

Wir verlosen die Iron Harvest Collector's Edition! Neben dem Spiel enthält diese die „Pkp 17 Eisenhans“-Figur, den Soundtrack auf CD, das Artbook mit Kunstwerken von Jakub Rozalski und ein Doppelseitiges Poster mit einzigartigem Artwork. Dafür einfach an der Verlosung teilnehmen.
Viel Glück!

Gewinnt die Iron Harvest Collector's Edition
Teilnahme ab 09.20.2020
Teilnahme ab 09.20.2020