Das Berliner Indie-Studio Toukana Interactive hat mit Dorfromantik sein Debüt-Spiel abgeliefert. Ein Aufbauspiel, das an den Brettspiel-Klassiker Carcassonne erinnert. FluxFM-GameBoy Ron Stoklas hat das Spiel getestet und mit dem Entwicklerteam gesprochen.

Der Beitrag zu Dorfromantik zum anhören:

00:00

Eine hexagonale Welt

Eine kunstvolle Welt erschaffen, darum geht es in Dorfromantik. Alles, was ihr dafür braucht, ist ein Stapel mit hexagonalen Kärtchen. Darauf abgebildet: kleine Häuschen, Wiesen und Wälder. Diese legt ihr passend aneinander – Haus an Haus, Wald an Wald – und versucht dadurch eine möglichst große Landschaft zu erschaffen. Klingt nach dem Brettspiel-Klassiker Carcassonne, hat laut Zwi Zausch vom Entwicklerstudio Toukana Interactive aber nichts damit zu tun.

"Es ist eher Zufall, dass es sich so ergeben hat. Und zwar haben wir Dorfromantik als Prototypen entwickelt während des Ludum Dare Game Jam Anfang 2020. Da war das Thema: Keep it alive. Also: Erhalte es am Leben. Und unsere Idee war dann ein Spiel zu machen, wo man durch das gute Spielen eigentlich eine endlose Partie hat." - Zwi Zausch, Toukana Interactive

Spielzeug trifft Kunst

Zeitdruck gibt es in Dorfromantik nicht. In aller Ruhe könnt ihr überlegen, wie ihr die Felder perfekt platziert. Zumindest, wenn ihr genügend Kärtchen habt. Euer Stapel ist nämlich irgendwann leer. Auffüllen könnt ihr diesen, indem ihr Aufgaben erledigt, beispielsweise, eine Siedlung mit einer gewissen Anzahl an Häusern baut. Dabei ist Taktik wichtig, um sich Ausbauoptionen offenzuhalten – und den Highscore nebenbei in die Höhe zu treiben. Das Ergebnis, aus Vogelperspektive betrachtet, gleicht einem virtuellen Gemälde in Pastellfarben.

“Visuell wollten wir etwas gestalten, was lesbar bleibt. Ein bisschen niedlich ist, gemütlich. Wir haben uns Malereien angeschaut, auch Spielzeug. Und dann haben wir eine Mischung gewählt aus impressionistischen Gemälden, was die Farbgebung angeht und der naiven Landschaftsmalerei. Da werden Dinge auf klar lesbare Formen heruntergebrochen. Und wir fanden, dass das unserem Spiel hilft.” - Zwi Zausch, Toukana Interactive

Die Entwicklung geht weiter

Im Lauf der Zeit erhaltet ihr zudem neue Kartenformen - darunter eine kleine Lokomotive, die die Bahnstrecke entlangfährt. Weil das Spiel im Early-Access erschienen ist – also sich noch in der Entwicklungsphase befindet –, gibt es schon jetzt eine riesige Liste an Ideen und Vorschlägen, die laut Zwi in das Spiel integriert werden könnten.

"Wir müssen immer sehr gut überlegen, was hilft dem Spiel wirklich weiter und verändert es auch nicht zu sehr. Wir sind da sehr, sehr vorsichtig. Ich denke das erste große Update wird der Creative-Mode sein, wo man ohne limitierten Kartenstapel so lange bauen kann, wie man möchte." - Zwi Zausch, Toukana Interactive

Kunstvolle Videospiel-Entschleunigung

Das Spielprinzip mag einfach wirken, die perfekte Welt zu bauen ist jedoch komplex und weil jede Partie mit neuen Aufgaben und Karten beginnt, ist der Wiederspielwert immens. Dem Berliner Indie-Studios ist mit Dorfromantik nicht nur ein zauberhafter Zeitfresser gelungen – sondern eine in Videospielform gepresste Möglichkeit der Entschleunigung.

Dorfromantik von Toukana Interactive ist am 25.03.2021 für PC im Early Access erschienen. Kostenpunkt knapp neun Euro.

Daddeltipp

FluxFM-Gameboy Ron Stoklas sammelt für euch neusten Spieleempfehlungen

post-group.last-posts

Returnal | Daddeltipp

Gefangen in der Zeitschleife

It Takes Two | Daddeltipp

Ein Koop-Spiel als Paartherapie

Say No! More | Daddeltipp

Das erste NO!-Playing Game der Welt

Evil Genius 2: World Domination | Daddeltipp

Aufbau-Strategie auf der bösen Seite der Macht

Dorfromantik | Daddeltipp

Aufbauspiel mit Carcassonne-Flair

post-group.show-more