"Biologie muss in einer zeitgenössischen feministischen Debatte mitgedacht werden."

Die Fortpflanzungsstrategie der meisten Lebewesen ist zu umschreiben mit dem Begriff der FEMALE CHOICE. Die „Damenwahl“ ist ein Prinzip, das auch in frühen Gesellschaftsformen beim Menschen zu beobachten ist, allerdings nur bis die Sesshaftwerdung die Frau an den oft zitierten heimischen Herd zwang und so aus gesellschaftlichen Zusammenhängen riss. Eine Entwicklung, die die Männer der Vergangenheit noch weiter befeuerten, via Religion, Sexualmoral, Ehe etc. Nun beobachtet die Wissenschaft (seit der Erfindung der Pille und der aktuelleren Emanzipationsbewegungen) eine Art Renaissance dieses Auswahlverfahrens, dass eine einfache Rückkehr zum Prinzip der female choice durchaus viele Probleme mit sich bringt, beschreibt die Autorin und promovierte Epidemiologin Meike Stoverock in ihrem neuen, interdisziplinären Werk: “Female Choice - Vom Anfang und Ende der männlichen Zivilisation”. FluxFM-Moderator Winson hat das Buch gelesen und am 16.3.2021 ein ausführliches Interview dazu geführt, das ihr hier hören könnt. 

 

Interview mit Meike Stoverock

00:00