Ihr wollt mittelalterliche Schlachten a la Game of Thrones, Burgen erkunden und mit Waren handeln? Dann könnte Mount & Blade 2: Bannerlord etwas für euch sein. Knapp acht Jahre war das Game in Entwicklung. Jetzt ist es in den Early-Access gestartet. Heißt: Das Spiel kann gezockt werden, ist aber noch nicht komplett fertig. FluxFM-Gameboy Ron Stoklas hat sich Schild und Schwert geschnappt und es für euch angespielt.

Der Beitrag zum Nachhören

00:00

Willkommen in Calradia

Willkommen im Mittelalter und der fiktiven Welt von Calradia. Zu Beginn erstellt ihr eure Figur. Neben Geschlecht und Frisur, wählt ihr auch eure Vorgeschichte – also eure Familie und was ihr als Kind erlebt habt. Alles beeinflusst eure Skills und Charaktereigenschaften. Ab hier steht fest, ob ihr mehr Talent zum Händler, Schmied oder Ritter habt. Anschließend erklären ein paar Tutorials, wie ihr mit Schild, Schwert oder Axt umgeht. Sechs fiktive Fraktionen duellieren sich. Alle von echten Zivilisationen inspiriert. Die Vlandia z.B. von Völkern aus Mittel- und Westeuropa wie den Franken. Die Khuzait orientieren sich an Steppenvölkern aus Asien.

Von Händlern und Kämpfern

Je nachdem wie ihr spielt, bekommt ihr Geld durch Warenhandel oder durch Kämpfe. Als Händler kauft ihr Produkte, um sie später mit Glück teuer zu verticken. Je nach Angebot und Nachfrage schwankt der Preis von Ort zu Ort. Ihr könnt aber auch in die Schlacht ziehen. Vom Banditenduell bis zur epischen Burgbelagerung ist alles dabei – Katapulte inklusive. Gewinnt ihr, werden Gegner geplündert.

Apropos Kämpfe: Ihr müsst nicht nur eure Figur steuern, um Schläge zu blocken und selbst auszuteilen, sondern auch die anderen Einheiten befehligen. Per Tastendruck positioniert ihr sie vor dem Duell.

Der Trailer zu Mount & Blade II: Bannerlord

Faszinierende Mittelalterwelt

Die Welt seht ihr aus zwei Perspektiven. In der Kartenansicht reist ihr in Echtzeit zwischen Städten hin und her. Wichtig: Alle Händler und Armeen bewegen sich zeitgleich über die Map. Es kann also sein, dass eine Stadt während ihr euch bewegt geplündert wird. Anders bei Schlachten oder dem Städtebummel. Hier erlebt ihr die atmosphärische Mittleralterwelt in Third- oder First-Person-Perspektive. Grafisch nicht in Hochglanz Optik, aber faszinierend zu erkunden.

Hoffnung auf die Mod-Community

Mit Freunden könnt ihr auch spielen. Das ist in Multiplayer-Featuren wie Belagerungen oder individuell erstellten Gefechten möglich. Das Rollenspiel an sich, kann nicht im klassischen Koop-Modus gezockt werden. Entwickler Taleworlds setzt hier auf die Community. Wie beim Vorgänger können Fans eigene Erweiterung basteln und veröffentlichen.

Stunden, Tage, Wochen im Mittelalter

Mount & Blade 2: Bannerlord kämpft zwar noch mit Early-Access-Problemen – beispielsweise können nach Update alle Spielstände weg sein -, grundsätzlich bietet der Mix aus Hack’n'Slay-Fights, taktischen Positionskämpfen und dem Gefühl eines Echtzeit-Handelssimulators die Möglichkeit für endlose Stunden ins Mitteralter abzutauchen.