Die Königsklasse des Rennsports ist zurück. Nach dem verspäteten Start der echten Formel-1-Saison kann jetzt auch beim Rennspiel F1 2020 am Controller um den Weltmeistertitel gefahren werden. FluxFM-GameBoy Ron Stoklas ist für euch in den virtuellen Formel-1-Boliden gestiegen und hat sich mit Sebastian Vettel und Co um die besten Rundenzeiten duelliert.

Der Beitrag zum Nachhören:

00:00

Mehr als nur ein Rennspiel

Bremsen, Kurve, Ideallinie und direkt wieder aufs Gaspedal. Auf dem Tacho 300 km/h. Unter einem der heiße Asphalt. Das ist F1 2020.

Das wichtigste Update der 2020er-Version ist der My-Team-Modus. Hier lenken wir nicht nur das Auto, sondern auch die Finanzen. Wir sind Fahrer und Besitzer unseres eigenen Rennstalls. Das interessiert auch die Presse.

"Egal, was in dieser Saison passiert: Sie haben jetzt schon Geschichte geschrieben. Es ist allerdings eine Mammutaufgabe ein Formel-1-Team zu leiten und auch dafür zu fahren. Fühlen sie sich dem gewachsen?"

Verspielte Tüftelei bis ins kleinste Detail

Na Logo! Als Chef wählt ihr das Design eures Boliden, sucht Sponsoren und verpflichtet einen zweiten Fahrer. Außerdem lenkt ihr die Arbeit eures Technikteams und lasst es an Chassis tüfteln oder den Antrieb verbessern. An rennfreien Tagen organisiert ihr PR-Termine oder Trainingseinheiten. Manager-Alltag mit vielen kleinen Aufgaben.

Die Detailarbeit geht im Cockpit weiter. Jede Runde - egal ob Test, Qualifying oder Rennen -, wird genutzt, um die besten Einstellungen am Wagen zu finden. Einfach rauf auf die Strecke und Gas geben ist nicht – zumindest, wenn ihr wirklich Weltmeister werden – oder wenigstens in die Punkte kommen wollt. Die KI-Fahrer sind nämlich ordentlich stark.

Formel-1-Feeling in jeder Spielfaser

Die Präsentation des Rennwochenendes ähnelt der TV-Berichterstattung – Kamerafahrten über die Strecke, Vorberichterstattung mit Analysen der Startaufstellung und eine Siegerehrung mit Sektdusche. Nur Kommentatoren, die während des Rennens fachsimpeln, gibt es nicht.

Grafisch gibt es keine großen Sprünge zum Vorgänger – ist aber auch nicht schlimm. Für Rennfeeling sorgt der Motorensound, der aus den Boxen dröhnt und die sensible Steuerung, die einen bei kleinsten Fehlern ins Kiesbett oder die Bande schickt.

realistisch, realistischer, F1 2020

Entwicklerstudio Codemaster erfindet die Rennsimulation nicht neu, setzt aber an den richtigen Stellen an und verbessert das Spiel merklich. So realistisch wie F1 2020 hat sich bisher kaum eine Rennsimulation am Controller angefühlt.

F1 2020 von Codemaster ist am 10.07.2020 für PlayStation 4, Xbox One, Google Stadia, Microsoft Windows erschienen und kostet zum Release knapp 50 Euro.